Montag, 9. März 2015

Besuch in Schneiders Marktscheune

Am Wochenende hatten wir Gelegenheit, der neu eröffneten Marktscheune in Berkum einen ersten Besuch abzustatten. Diese Verkaufshalle der Firma Schneiders-Obsthof ist seit Oktober 2014 eröffnet. Das Gebäude, das einer hübschen alten Scheune nachempfunden ist, beherbergt neben einem frischen Obst- und Gemüse-Angebot auch einen Bäcker, einen Metzger, eine Art Tante-Emma-Laden, sowie eine kleine Restauration. Alles ist stimmig und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet, so dass man sich gleich wohl fühlt. Die Mitarbeiter sind besonders freundlich und wenn man an einem der wenigen Tische Platz nimmt, um Hunger und Durst zu stillen, kann man fast schon von Erlebnisgastronomie sprechen. Eine Karte der aktuellen Mittagsgerichte findet sich wöchentlich aktualisiert im Internet.


Besonders toll fanden wir die "Apfelstraße", bei der die unterschiedlichsten Apfelsorten appetitlich präsentiert werden und man kann dabei auch ungezwungen probieren. Das sagt mehr aus, als jedes Apfellexikon.

Die Markscheune ist ein Angebot, das die Region definitiv aufwertet und wie man an den vielen Besuchern sehen kann, auch gerne angenommen wird. Wohin ein solches Konzept führen könnte, sieht man am Gertrudenhof in Köln Hürth. Dort ist man insbesondere auf junge Familien mit kleinen Kindern eingerichtet. Mit Streichelzoo, Spielplatz und kindgerechter Gastronomie ist der Gertrudenhof ein Anziehungspunkt weit über die Grenzen von Köln hinaus geworden. Dies soll aber nur eine kleine Anregung für die Firma Schneider sein.

Die Marktscheune ist - so wie sie ist - auf jeden Fall einen Besuch wert.








Bildquellenangaben: Walid Chaar / www.chaar.de

Keine Kommentare: